Schade :(

by cominsitu

SEK fasst mutmaßliche Apple-Store-Diebe

urn-newsml-dpa-com-20090101-140129-99-06632-large-4-3

von rbb  (english)

Verdächtige sollen auch Alexa überfallen haben

Das Muster war immer gleich: Mit einem gestohlenen Auto rasten die Diebe in die Glasfronten von Geschäften und raubten Wertsachen – gern teure Elektronik. Auf diese Weise überfielen Täter zuletzt den Apple Store am Ku’damm. Jetzt hat die Polizei in Sachsen sieben Verdächtige gefasst, auf deren Konto auch Überfälle in Berlin gehen sollen.

Der Blitzeinbruch in den Apple-Laden auf dem Berliner Ku’damm scheint aufgeklärt: Ein Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei fasste in der Nacht zu Mittwoch sieben Männer bei ihrem mutmaßlich neuesten Coup in Dresden.

Nach den bisherigen Ermittlungen hatten die Männer im Alter von 20 bis 26 Jahren gegen 2 Uhr nachts mit einem Ford Galaxy die Glastür zu einem Einkaufszentrum in Dresden-Mickten durchbrochen. Danach fuhren sie bis zur Eingangstür eines Elektrofachmarktes und versuchten, durch das Sicherheitsrollo in die Verkaufsräume zu gelangen.

Vier Männer nahm die Polizei noch im Elektromarkt fest. Drei weitere Männer entkamen zunächst mit einem wartenden Audi A7, nachdem sie ein Polizeiauto rammten. Dabei wurde ein Polizist leicht verletzt. Sie fuhren über die Autobahn A 13 nach Cottbus, stellten den Audi in einem Wohngebiet ab und flüchteten zu Fuß weiter. Hinzugerufene Einsatzkräfte des SEK Berlin nahmen das Trio wenig später fest. Nach rbb-Informationen kommen zwei aus dem Iran und Irak, die anderen sind türkisch- und arabischstämmig.

Die Männer sollen zuletzt im Dezember mit Autos Elektromärkte im Einkaufszentrum Alexa in Berlin-Mitte und in Zehlendorf sowie das Apple-Geschäft am Kurfürstendamm geknackt haben. Die Polizei observierte die Bande laut “Berliner Zeitung” schon seit Wochen.

Das Landeskriminalamt ging wegen gleicher Täterprofile von einer Bande aus. Das hätten auch die Videoaufnahmen von Überwachungskameras gezeigt, sagte ein Fahnder.

Die Tatverdächtigen werden heute und morgen einem Berliner Ermittlungsrichter vorgeführt. Martin Steltner, Sprecher der Berliner Staatsanwalt, sagte dem rbb, dass bereits wegen einer Tat im Dezember (ein Büroeinbruch) ein Haftbefehl vorgelegen hätte. Nun werde geprüft, ob die Männer für weitere Einbrüche, unter anderem im Alexa und in einem Elektromarkt in Zehlendorf, verantwortlich sind.

Wenig Freude an Apple-Geräten

Bei dem Einbruch in das Alexa-Einkaufszentrum waren Handys im Wert von etwa 100.000 Euro erbeutet worden. Die Täter waren durch eine gläserne Eingangstür gefahren und hatten anschließend das Rolltor eines Elektrogeschäftes durchbrochen.

Am Tag vor Heiligabend gelang der gleiche Coup bei Apple. Nach Einschätzung der Ermittler dürften die Diebe aber an den hier gestohlenen Laptops und Smartphones wenig Freude gehabt haben. Diese Vorführgeräte seien alle registriert gewesen.

Advertisements